Manchmal möchte man mit jemandem reden.

Die Dargebotene Hand ist anonym, kompetent und immer für Sie da.


  •  

Ein Gespräch hilft oft weiter...

....jederzeit, anonym und kostenlos*!

143 wählen
Antwort in 48 Stunden.

Anonyme Beratung via Mail...

...wir antworten spätestens nach 48 Stunden!

Mail-Kontakt
Anonymer Chat

Einzelchat im schnellen Kontakt...

...wir sind zu festen Zeiten für Sie da!

Chat-Kontakt

News

  • Introbild

    10.10.2018

    Neue Studie zum Tag der psychischen Gesundheit: Arbeitsstress im Fokus bei psychischen Leiden

    Menschen in der Schweiz sehen im Arbeitsstress die Hauptursache für psychische Leiden. Im Umgang mit denselben scheinen vor allem zwei «Strategien» zur Anwendung zu kommen: Leiden und Schweigen. Dies zeigt eine neue Studie der Forschungsstelle sotomo. Sie weist auch auf das Dilemma dieser Menschen hin und darauf, was sie in ihre Situation am dringendsten benötigen.....

  • Introbild

    08.10.2018

    Int. Tag der psychischen Gesundheit: Es gibt auch die anderen...

    18 von 100 Menschen in der Schweiz fühlen sich stark oder mittelschwer psychisch belastet. Die gute Botschaft ist, dass sich in der Schweiz über vier Fünftel aller Menschen psychisch gesund fühlen. Es gibt aber auch die anderen. Dank dem Gesprächsangebot von Tel 143 steht ihnen eine schnell erreichbare Anlaufstelle zur Verfügung.

  • Introbild

    06.09.2018

    Welt-Suizidpräventionstag vom 10. September: Jede(r) ist gefragt!

    Zum Welttag der Suizidprävention  ruft der Schweizerische Verband von Tel 143 sein anonymes Angebot in Erinnerung, das rund um die Uhr und in allen Sprachregionen der Schweiz verfügbar ist. Jährlich führt die Dargebotene Hand über 3000 Gespräche, bei denen Suizidgedanken eine Rolle spielen. Wichtig ist aber auch die Botschaft, dass sich letztlich alle in Ihrem Alltag für Suizidprävention einsetzen können.

  • Introbild

    28.07.2018

    Im Fokus die Vorurteile!

    Vorurteile sind nützlich und schädlich zugleich: Sie helfen, Unbekanntes einzuordnen oder sich im Alltag schneller zurechtzufinden. Die „Schablonen des Denkens“ führen aber auch oft zu zu Fehlurteilen, Abwertung und Diskriminierung. Welchen Vorurteilen ist Tel 143 ausgesetzt? Und was sind unsere Antworten darauf? 
    -> Hier gehts zu den Antworten               -> Die Reaktionen auf Facebook

  • Introbild

    02.07.2018

    Was kann ich selber für meine psychische Gesundheit tun? Neuer Spot in 7 Sprachen!

    Ein neuer Spot in 7 Sprachen wirbt für ein besseres Bewusstsein für die eigene psychische Gesundheit und möchte möglichst auch Menschen mit Migrationshintergrund erreichen. Es geht um einfache Dinge zur Stärkung der psychischen Gesundheit - der Spot orientiert sich an den bewährten 10 Schritten zur psychischen Gesundheit.

  • Introbild

    29.06.2018

    "Seelentröster" - hier bestellen

    Würden sich die Menschen besser zuhören - die Welt wäre eine andere. Das Buch zum 60 Jahre-Jubiläum beschreibt die Arbeit der Zuhörprofis bei Tel 143 - ein Wissen, das auch im Alltag hilft für gute Beziehungen. Was heisst aktiv zuhören?  Was hilft den Tausenden, die der Dargebotene Hand anrufen und was motiviert Freiwillige zu dieser anspruchsvollen Arbeit? Im Buch geht's aber auch um Menschen und ihre Geschichten.

    Online bestellen

  • Introbild

    19.06.2018

    Jugendliche im Fokus der neusten "Reden-kann-retten"-Kampagne

    Seit Herbst 2016 ist in der Schweiz die Suizidpräventionskampagne "Reden-kann-retten" präsent, die von der Dargebotenen Hand mitgetragen wird. Bei der jetzt lancierten neusten Welle stehen Jugendliche im Fokus. Fünf junge Erwachsene erzählen in kurzen Clips von ihren Erfahrungen und machen Mut, das Tabuthema anzusprechen und Hilfe anzufordern.

  • Introbild

    28.05.2018

    Die "neuen Freiwilligen" - Tel 143 hat ihnen viel zu bieten

    Eine am Montag am Gottlieb-Duttweiler-Institut (GDI) bei Zürich präsentierte Studie wagt einen Blick in die Zukunft der Freiwilligenarbeit in der Schweiz. Demnach wünschen die „neuen Freiwilligen“ weniger verbindliche Engagements, möchten dafür aber mehr mitdenken und mitgestalten. Für Tel 143 hat die Zukunft der Freiwilligenarbeit schon längst begonnen.