Alle News

  • Introbild

    11.09.2021

    IFOTES und Suizidprävention

    Anlässlich des Internationalen Tags der Suizidprävention erinnert IFOTES – deren Charta die Grundwerte der Dargebotenen Hand definiert – an die Bedeutung des Zuhörens bei der Suizidprävention. Ausserdem wird auf den von der Weltgesundheitsorganisation WHO im Juni 2021 veröffentlichten « Leitfaden zur Umsetzung der Suizidprävention in den Ländern» hingewiesen.

    Zum IFOTES-Webseite 

    ► Zum WHO-Leitfaden (auf Englisch)

  • Introbild

    10.09.2021

    Weltsuizidpräventionstag am 10. September

    Tel 143 - Suizidgedanken sind deutlich fäufiger als vor der Pandemie
    Die Dargebotene Hand ist seit Beginn der Pandemie deutlich häufiger mit dem Thema Suizid konfrontiert. Die Zahk der Nennungen hat im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 um mehr als 30% zugenommen, gegenüber demselben Zeitraum im 2020 um mehr als 10%. Insbesondere bei den Minderjährigen verzeichnet Tel 143 einen deutlichen Gesprächzuwachs, der nun als Spitze des Eisbergs gedeutet werden kann. Die Dargebotene Hand ist als eine der ältesten Organisationen im Bereich der Suizidprävention mit zahlreichen Aktivitäten und Fachpersonen auf lokaler und nationaler Ebene Aktiv.

    Zur Medienmitteilung 

  • Introbild

    09.09.2021

    Die Dargebotene Hand und Suizidprävention: hier ein Testimonial, das uns sehr bewegt hat

    «Vor etwa 2 oder 3 Jahren, es war schon spät am Abend, hatte ich telefonischen Kontakt mit der Dargebotenen Hand. In dieser Nacht war ich stark betrunken, völlig erschöpft und kurz davor, meine Mutter im Schlaf zu töten. Ich hatte keine Arbeit, kein Geld, keine andere Unterkunft, keine soziale oder finanzielle Unterstützung, absolut nichts. Die Mitarbeiterin hörte mir zu und nahm meinen Anruf sehr ernst – zum Glück, denn das war er wirklich! Sie hat mir ihre Zeit geschenkt, um zu versuchen, mich zu beruhigen. Gegen Ende des Gesprächs gab sie mir die Adressen von Beratungsstellen, an die ich mich wenden konnte, um Hilfe zu erhalten.In dieser Nacht hat diese Frau zwei Menschen das Leben gerettet. Ausserdem hat sie einem Kind ein Trauma erspart, das Zeuge einer tragischen Szene geworden wäre. Heute möchte ich dieser Frau sagen, dass ich dank ihr in der Lage war, angemessenere Lösungen als einen erweiterten Suizid zu finden: Ich habe eine Arbeit und eine Wohnung gefunden, bekomme ein Gehalt, und es geht mir besser. Bitte, ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass sie diese Botschaft erhalten kann. »
    Mit freundlicher Genehmigung der anrufenden Person, deren Anonymität wir wahren.